Ultimativer Leitfaden für KPIs für Unternehmen – 200+ Kennzahlen für jede Abteilung

Dieser Leitfaden hilft Ihnen, die vielen verschiedenen Arten von Key Performance Indicators (KPIs) zu verstehen, einschließlich einer Liste mit über 200 der wichtigsten KPIs.

Sign up for free!

Es gibt viele verschiedene Leistungskennzahlen (Key Performance Indicators, KPIs), mit denen Sie den Erfolg Ihres Unternehmens oder Ihrer Organisation messen können. Aber welche sind die wichtigsten? In diesem Artikel werden über 200 der wichtigsten KPIs aufgelistet, die Sie verfolgen sollten. Wir gehen auf jeden einzelnen ein und erklären, warum er so wichtig ist. Wenn Sie diese KPIs verstehen und befolgen, werden Sie in der Lage sein, bessere Entscheidungen für die Zukunft Ihres Unternehmens oder Ihrer Organisation zu treffen!

Was ist ein wichtiger Leistungsindikator (KPI)?

Key Performance Indicators (KPIs) sind Leistungskennzahlen, mit denen Unternehmen ihre Fortschritte bei der Erreichung bestimmter Ziele messen und verfolgen können. KPIs können fast jeden Aspekt der Leistung eines Unternehmens messen, von finanziellen Ergebnissen über Kundenzufriedenheit bis hin zu betrieblicher Effizienz. KPIs sind auch ein wesentlicher Aspekt von Business Intelligence (BI) und Business Analytics (BA).

Die Ursprünge der KPIs lassen sich bis in die Anfänge der Unternehmensführung zurückverfolgen. In den 1920er Jahren entwickelte Frederick Taylor das Konzept des „wissenschaftlichen Managements“, das darauf abzielte, die Produktivität durch die Aufteilung von Aufgaben in kleinere, individuelle Komponenten zu optimieren. Um den Fortschritt zu verfolgen und sicherzustellen, dass die Mitarbeiter Taylors spezifische Leistungsziele erreichten, entwickelte er ein System von Leistungsmessungen, die so genannten „Schlüsselkennzahlen“.

Das moderne Konzept der KPIs wurde in den 1980er Jahren von IBM entwickelt. Als Reaktion auf die wachsende Beliebtheit leistungsbezogener Managementtechniken veröffentlichte IBM ein White Paper mit dem Titel „The Measurement Game: How Managers Can Use Data and Analysis to Improve Performance“. In dem Bericht wurde ein Rahmen für die Entwicklung und Verfolgung von KPIs skizziert. Er führte das Konzept der „Balanced Scorecard“ ein, das die Leistung eines Unternehmens in vier Schlüsselbereichen misst: Finanzen, Kunden, interne Geschäftsprozesse sowie Lernen und Wachstum.

Seitdem sind KPIs ein fester Bestandteil der modernen Unternehmensführung geworden. Unternehmen aller Größenordnungen nutzen die Key Performance Indicators, um den Fortschritt bei der Erreichung bestimmter Ziele zu verfolgen und datengetriebene Entscheidungen darüber zu treffen, worauf sie ihre Anstrengungen konzentrieren sollten, und um ein datengetriebenes Management (DDM) zu ermöglichen.

Was sind die verschiedenen Arten von KPIs?

Es gibt verschiedene Arten von KPIs, die Unternehmer kennen sollten, um ihr Unternehmen effektiv zu führen.

Quantitative vs. Qualitative KPIs

Quantitative KPIs sind numerische Werte, die gemessen und verglichen werden können. Sie werden häufig verwendet, um die finanzielle Leistung zu verfolgen, z. B. das Umsatzwachstum oder die Rentabilität. Qualitative KPIs hingegen sind nicht-numerische Werte, die sich nicht so leicht messen lassen. Sie erfassen oft immaterielle Faktoren wie Kundenzufriedenheit oder Mitarbeiterengagement.

Führende vs. Nachlaufende KPIs

Führende KPIs sind prädiktive Metriken, die potenzielle Probleme oder Chancen aufzeigen können. Ein führender KPI für ein Vertriebsteam könnte zum Beispiel die Anzahl der monatlich neu generierten Leads sein. Nachlaufende KPIs sind retrospektive Metriken, die Ergebnisse messen, nachdem sie bereits eingetreten sind. Ein nachlaufender KPI für ein Vertriebsteam könnte zum Beispiel die Anzahl der monatlich abgeschlossenen Geschäfte sein.

Input- vs. Output-KPIs

Input-KPIs messen die Ressourcen, die ein Unternehmen in seine Prozesse einbringt. Ein Input-KPI für ein Fertigungsunternehmen könnte zum Beispiel die Anzahl der monatlich verbrauchten Rohstoffe sein. Output-KPIs messen die Ergebnisse der Prozesse eines Unternehmens. Ein Output-KPI für ein Produktionsunternehmen könnte zum Beispiel die Anzahl der monatlich hergestellten Produkte sein.

Prozess-KPIs vs. umsetzbare KPIs

Prozess-KPIs sind wichtig, um zu verstehen, wie ein Unternehmen seine Leistung erbringt, aber sie geben keine Auskunft darüber, welche spezifischen Maßnahmen ergriffen werden müssen, um die Leistung zu verbessern. Aktionsfähige KPIs hingegen tun genau das – sie geben an, welche Schritte unternommen werden müssen, um die Ergebnisse zu verbessern.

Aus diesem Grund ist die Verfolgung beider Arten von KPIs unerlässlich, um ein vollständiges Bild von der Leistung des Unternehmens zu erhalten. Prozess-KPIs können Ihnen dabei helfen, Bereiche zu identifizieren, in denen Verbesserungen erforderlich sind, während umsetzbare KPIs Ihnen dabei helfen können, die notwendigen Schritte zu unternehmen, um diese Verbesserungen zu erreichen.

Strategische vs. Operative KPIs

Operative KPIs sind die Messgrößen, anhand derer Sie erkennen können, ob Ihr Unternehmen tagtäglich reibungslos funktioniert. Sie geben Ihnen Aufschluss darüber, ob Ihre Prozesse effektiv und effizient sind und ob Ihr Team seine Ziele erreicht.

Strategische KPIs hingegen helfen Ihnen zu verstehen, ob Ihr Unternehmen auf dem richtigen Weg ist, seine langfristigen Ziele zu erreichen. Sie geben Ihnen Aufschluss darüber, ob Ihre Gesamtstrategie funktioniert und ob Sie Ihren Zielen näher kommen.

Wie wählt man die richtigen KPIs aus?

Es ist schwierig, die richtigen auszuwählen, Relevanz ist wichtig. Wichtig ist auch, dass man sich nicht in der Erstellung von KPIs und deren Verwaltung verliert. Es ist gut, weniger KPIs zu verwenden, sich aber auf sie zu konzentrieren, anstatt Hunderte von ihnen zu haben und sich zu verlieren. Einige KPIs können auch viele andere KPIs in sich vereinen oder ein guter Proxy für Entscheidungen sein. Die Auswahl der richtigen KPIs ist etwas, das Manager noch lernen müssen. Vielleicht sind heute andere KPIs wichtiger als in 5 Jahren, daher ist es wichtig zu bewerten, welche Leistungsindikatoren kontinuierlich gemessen werden sollten.

KPIs sind wichtige Instrumente für Unternehmen, um die Leistung zu messen. Es ist jedoch nicht einfach, die richtigen auszuwählen, und es ist wichtig, sich nicht zu überfordern. Es handelt sich um einen iterativen Prozess, und die Manager sollten kontinuierlich bewerten, welche Leistungsindikatoren gemessen werden sollten. Das Wichtigste ist, sich auf einige wenige KPIs zu konzentrieren, anstatt zu viele zu verfolgen. Auf diese Weise können die Unternehmen bessere Entscheidungen treffen und ihre Leistung verbessern.

Auswahl von KPIs auf der Grundlage der SMARTER-Kriterien

Bei der Auswahl von KPIs auf der Grundlage der SMARTER-Kriterien gibt es einige Dinge zu beachten. Eine davon ist, dass die erweiterte Version von SMARTER (Spezifisch, Messbar, Erreichbar, Relevant, Zeitgebunden, Evaluiert, Neu bewertet) möglicherweise besser zu Unternehmen passt als die traditionellen SMART-Ziele (Spezifisch, Messbar, Erreichbar, Relevant, Zeitgebunden). Die erweiterte Version berücksichtigt Faktoren wie die Frage, ob der Indikator spezifisch genug ist, wie messbar er ist, wie erreichbar und relevant er für die Ziele des Unternehmens ist und wie viel Zeit zur Erreichung des Ziels benötigt wird.

Die Anwendung der SMARTER-Kriterien kann Unternehmen dabei helfen, relevante KPIs auszuwählen, die mit ihren Zielen übereinstimmen. Es kann auch dazu beitragen, dass diese Indikatoren ständig evaluiert und neu bewertet werden, um sicherzustellen, dass sie immer noch relevant sind und dazu beitragen, das Unternehmen seinen Zielen näher zu bringen.

Auswahl von KPIs auf der Grundlage der sechs A’s-Kriterien

Bei der Auswahl geeigneter KPIs sollten Sie die sechs A-Kriterien anwenden, um sicherzustellen, dass die KPIs alle Attribute aufweisen, um hilfreich und gültig zu sein:

  • Aligned (Ausgerichtet): Die KPIs sollten auf die Strategie des Unternehmens abgestimmt sein.
  • Attainable (Erreichbar): Die KPIs sollten erreichbar und realistisch sein.
  • Acute (Akut): Die KPIs sollten relevant und zeitnah sein.
  • Accurate (Präzise): Die KPIs sollten genau und präzise sein.
  • Actionable (Umsetzbar): Die KPIs sollten umsetzbar sein und Entscheidungen beeinflussen können.
  • Alive (Aktuell): Die KPIs sollten regelmäßig aktualisiert werden, um Veränderungen im Geschäftsumfeld zu berücksichtigen.

Wie kann man KPIs effektiv nutzen?

Es gibt kein Patentrezept für den Einsatz von KPIs im Management. Wie man sie den Mitarbeitern am besten zugänglich macht und in den Unternehmensalltag einbezieht, ist von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich. Es gibt jedoch einige allgemeine Tipps, die dazu beitragen können, KPIs zu einem wesentlichen Bestandteil eines datengetriebenen Unternehmens zu machen:

  1. Stellen Sie sicher, dass Ihre KPIs relevant und aussagekräftig sind. Die Mitarbeiter müssen verstehen, was die KPIs messen und warum sie so wichtig sind.
  2. Vermitteln Sie die Ziele hinter den KPIs. Die Mitarbeiter müssen nicht nur wissen, was die KPIs sind, sondern auch, was sie mit ihnen erreichen wollen.
  3. Verwenden Sie KPIs im gesamten Unternehmen. Stellen Sie sicher, dass jeder im Unternehmen die KPIs kennt und versteht, nicht nur Manager und Führungskräfte.
  4. Verwenden Sie Tools zur Datenvisualisierung, damit die Mitarbeiter die Daten hinter den KPIs verstehen. Anhand von Diagrammen, Grafiken und anderen visuellen Darstellungen können die Mitarbeiter erkennen, wie sich ihre Arbeit auf die KPIs auswirkt und umgekehrt.
  5. Verwenden Sie Tools zur Leistungsverfolgung, um den Managern dabei zu helfen, den Fortschritt bei den KPIs zu verfolgen. So können Sie sicherstellen, dass alle Mitarbeiter auf dasselbe Ziel hinarbeiten, und bei Bedarf Kurskorrekturen vornehmen.

Häufige Fallstricke bei der Verwendung von KPIs

Wenn es um die Verwendung von KPIs geht, tappen Unternehmen oft in die Falle, die Dinge komplizierter zu machen, als sie sein müssten. Ein häufiger Fallstrick ist die Verfolgung zu vieler KPIs, anstatt sich auf die drei bis fünf wichtigsten zu konzentrieren. Diese Fülle an KPIs kann zu überforderten Mitarbeitern und einem unübersichtlichen Dashboard führen, das keine wirklichen Erkenntnisse oder irreführende Informationen liefert.

Ein weiterer häufiger Fehler ist die Auswahl zu wichtiger oder irrelevanter KPIs. Wenn Sie z. B. die Anzahl der in einem Monat neu gewonnenen Kunden verfolgen, kann das für ein Unternehmen, das komplexe Produkte oder Dienstleistungen verkauft, nicht viel bringen. Stattdessen sollten Sie vielleicht die Kundenbindungsrate oder den durchschnittlichen Kaufwert verfolgen.

Ein häufiger Fehler besteht darin, allen Mitarbeitern des Unternehmens die gleichen Kennzahlen vorzugeben. Dies kann zu Frustration bei den Mitarbeitern führen, die das Gefühl haben, dass ihre Arbeit nicht sinnvoll ist oder nicht zum Gesamtziel beiträgt. Es ist wichtig, die KPIs auf die Rolle jedes Einzelnen im Unternehmen zuzuschneiden, um sicherzustellen, dass alle auf das gleiche Ziel hinarbeiten.

Liste der KPIs – über 200 geschäftliche KPIs zur Verfolgung

Der Erfolg eines Unternehmens oder einer Organisation hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Aber wenn Sie den Erfolg Ihres Unternehmens effektiv verwalten und verfolgen wollen, müssen Sie einige wichtige Leistungsindikatoren (KPIs) kennen. Wie wir bereits gelernt haben, sollte jede Abteilung und jede Führungsebene ihre eigenen relevanten und präzisen KPIs und Ziele haben, auf die sie hinarbeitet.

Wir haben die KPIs in die folgenden Themenbereiche eingeteilt:

Strategiches Management KPIs

Strategische Leistungskennzahlen (Strategic KPIs) sind für C-Level- und Top-Manager unerlässlich, um die Leistung des Unternehmens zu verfolgen und datengetriebene strategische Entscheidungen zu treffen. Zu den wichtigsten KPIs gehören der Gesamtumsatz, das Nettoeinkommen, die Gewinnspanne und die Kundenabwanderungsrate. Diese KPIs zeigen, wie das Unternehmen abschneidet, und können Managern helfen, Bereiche zu identifizieren, in denen sie Änderungen vornehmen müssen, um die Leistung zu verbessern.

  • Umsätze
  • Umsatz pro Mitarbeiter / Umsatz pro FTE
  • Gesamtkosten
  • Nettoeinkommen
  • Gewinnspanne
  • Betriebsgewinnspanne
  • Bruttogewinnspanne
  • Kundenakquisitionskosten (CAC)
  • Kunden-Lebensdauer-Wert
  • Kundenzufriedenheitswert / Net Promoter Score
  • Kundenabwanderungsrate
  • Umsatz nach Produkt oder Dienstleistung
  • Umsatzziel in % (Ist/Prognose)
  • Verhältnis der Betriebskosten
  • Nettogewinnspanne in Prozent
  • Gesamtkapitalrentabilität (ROA)
  • Eigenkapitalrendite (ROE)
  • P/E-Verhältnis
  • Current Ratio (Vermögen/Verbindlichkeiten)
  • Verschuldung zu Eigenkapital
  • Betriebskapital
  • Bewertung der Mitarbeiterzufriedenheit

↑ Back up

Verkauf KPIs

Vertriebs-KPIs sind wichtig, um den Vertrieb voranzutreiben. Durch die Verfolgung des Zustands der Pipeline, der Lead-Generierung, der allgemeinen Aktivität und der Produktivität können Unternehmen wertvolle Einblicke in ihren Vertriebsprozess und ihre Vertreter gewinnen.

  • Umsatzwachstum (YoY, QoQ. MoM)
  • Umsatzziel %
  • Kundenakquisitionskosten (CAC)
  • Kundenabwanderungsrate
  • Lead-Antwortzeit
  • Lead-Konvertierung in %
  • Umwandlung von Leads in Verkaufschancen in %
  • Neue qualifizierte Opportunities
  • Pipeline-Gesamtwert
  • Lead-zu-Opportunity %
  • Opportunity-zu-Bestellung %
  • Durchschnittlicher Bestell-/Einkaufswert
  • Durchschnittliche Verkaufszykluszeit/Länge
  • Upsell %
  • Cross-Sell %
  • Verkaufsvolumen nach Standort
  • Umsatz pro Vertriebsmitarbeiter
  • Gewinnspanne pro Vertriebsmitarbeiter

↑ Back up

Operative KPIs

Operative KPIs sind für den Erfolg eines jeden Unternehmens von entscheidender Bedeutung. Durch die Verfolgung und Verwaltung dieser wichtigen Leistungsindikatoren können Unternehmensleiter den Betrieb optimieren und sicherstellen, dass das Unternehmen so effizient wie möglich arbeitet. Je nach Branche und Geschäftsmodell gibt es eine Vielzahl verschiedener KPIs, die zur Messung des Betriebs verfolgt werden können. Zu den wichtigsten KPIs für das Betriebsmanagement gehören jedoch Produktivität, Qualität, Kundenzufriedenheit und Abfallreduzierung. Durch die genaue Überwachung dieser Kennzahlen können Unternehmen sicherstellen, dass sie ihre Ziele erreichen und ihre Leistung im Laufe der Zeit verbessern.

  • Auslastung der Arbeitskräfte
  • Mitarbeiterfluktuationsrate
  • Abwesenheitsrate der Mitarbeiter
  • Mitarbeiterschulungsrate
  • ROI des Outsourcing
  • Arbeitsmaterialien
  • Betriebsgewinnspannen
  • Kunden-Lebensdauer-Wert
  • Entwickelte Prozesse und Verfahren
  • Geldfluss
  • Projektzeitplanabweichung
  • Zykluszeit der Auftragsabwicklung
  • Rate der pünktlichen Lieferung in vollem Umfang
  • Nachbearbeitungsrate
  • Kundenreklamationen

↑ Back up

Projektmanagement KPI

Projektmanagement-KPIs sind wichtige Metriken, die Projektmanagern helfen, den Fortschritt und den Status eines Projekts zu verfolgen. Durch die Überwachung dieser Kennzahlen können Projektmanager bessere Entscheidungen über Kurskorrekturen bei einem Projekt treffen, das vom Kurs abweicht. Um ein Projekt effektiv zu managen, müssen Projektmanager diese Leistungskennzahlen kennen und wissen, wie sie sich auf den Erfolg eines Projekts auswirken.

  • Pünktliche Fertigstellung %
  • Termingerechte Meilensteine in %
  • Schätzung bis zur Projektfertigstellung
  • Anpassungen an den Zeitplan
  • Geplante vs. tatsächliche Stunden
  • Ressourcenkapazität in %
  • Budgetabweichung (Geplant vs. Tatsächlich)
  • Budget Iterationen
  • Geplanter Wert
  • Net Promoter Score
  • Anzahl von Fehlern
  • Kundenbeschwerden
  • Änderungswünsche
  • Abrechenbare Auslastung
  • Investitionsrendite (ROI)

↑ Back up

Marketing KPIs

Marketing-Kennzahlen (Marketing KPIs) sind für jedes Unternehmen, das den Erfolg seiner Marketingkampagnen messen will, von entscheidender Bedeutung. Mithilfe von KPIs können Unternehmen Faktoren wie Website-Traffic, generierte Leads und Konversionsraten verfolgen. Auf diese Weise können sie ihre Kampagnen, Strategien oder Abläufe anpassen, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Darüber hinaus kann die regelmäßige Analyse von Marketing-KPIs Unternehmen dabei helfen, Trends zu erkennen und neue Wachstumschancen zu identifizieren oder zu vermeiden, dass sie Geld für erfolglose Kampagnen und Kanäle ausgeben.

  • Gesamteinnahmen
  • Umsätze nach Produkt oder Dienstleistung
  • Neue Kunden
  • Kosten pro Akquisition (CPA)
  • Kosten pro Lead
  • Umsatzziel & Wachstum
  • Durchschnittlicher Bestellwert
  • Upsell & Cross-Sell Raten
  • Kunden-Lebensdauer-Wert (CLTV)
  • Organischer Traffic
  • Absprungrate
  • Engagement-Rate
  • Click-Through-Rate (CTR)
  • Ziel-Konversionsraten
  • Website-Verkehr-zu-Lead-Verhältnis
  • Marketing-qualifizierte Leads (MQLs)
  • Verkaufsqualifizierte Leads (SQLs)
  • Verhältnis von Leads zu MQL
  • MQL-zu-SQL-Verhältnis
  • Durchschnittliche Zeit bis zur Konversion
  • Landing Page Konversionsraten
  • Kosten-per-Klick (CPC)
  • Kapitalrendite (ROI)
  • Rendite der Werbeausgaben (ROAS)
  • Netto-Promoter-Score (NPS)

↑ Back up

Personalwesen KPIs

Die Verwaltung des wichtigsten Vermögenswertes eines Unternehmens – seiner Belegschaft – erfordert auch die Verwendung von Leistungskennzahlen (KPIs). HR-KPIs können Geschäftsinhabern und Managern helfen, die Produktivität, Zufriedenheit und das Engagement der Mitarbeiter besser zu bewerten und zu verwalten. Indem sie diese Faktoren verfolgen, können Unternehmen ihre Gesamtleistung verbessern. Zu den wichtigsten HR-KPIs gehören die Fluktuationsrate, die Mitarbeiterbindungsrate, die Ausbildungskosten pro Mitarbeiter und die Einstellungskosten pro Mitarbeiter.

  • Abwesenheitsquote
  • ROI des Outsourcings
  • Rate der Nachfolgeplanung
  • Offene/abgeschlossene Beschwerden
  • Beförderungsquote
  • Verhältnis von Frauen zu Männern
  • Durchschnittliche Verweildauer
  • Zeit bis zur Produktivität
  • Rate der Nachfolgelücke
  • Zusammensetzung der Belegschaft nach Geschlecht, Erfahrung und
  • Betriebszugehörigkeit
  • Interne Mobilität
  • Index der Managerqualität
  • HR-Effektivität
  • Mitarbeiterzufriedenheit
  • ROI der Ausbildung
  • Geschlechtervielfalt nach Rolle
  • Teilzeitbeschäftigte
  • HR-Betriebskostenquote
  • Arbeitskosten pro FTE
  • Personalkosten Umsatz Prozent
  • Prozentsatz der Personalkosten-Einnahmen-Ausgaben
  • Gesamtleistungen als Prozentsatz der Personalkosten
  • Überstunden
  • Umsatz pro FTE
  • Gewinn vs. Vergütung pro FTE
  • ROI des Humankapitals
  • HR-Funktionskosten pro Mitarbeiter
  • Kosten pro Einstellung
  • Qualität der Einstellung
  • Leerstandsquote
  • Fluktuationsrate
  • Fluktuationsrate nach Gruppe
  • Ausbildungskosten pro Einstellung
  • Rücktritts-/Ruhestandsquote
  • Externe Einstellungsquote
  • Zeit bis zur Besetzung
  • Verhältnis von Vielfalt, Erfahrung und Geschlecht bei Einstellungen
  • Metriken zum Rekrutierungstrichter
  • Talent-Import/Export-Verhältnis
  • Freiwillige Fluktuationsrate
  • Retentionsrate
  • Rekrutierungskosten pro Neueinstellung
  • Prognose der Ruhestandsquote

↑ Back up

Kundenservice & Support KPIs

Kundenservice und -support sind für jedes Unternehmen unerlässlich. Durch die Verfolgung wichtiger Leistungsindikatoren (KPIs) können Unternehmen die Kundenzufriedenheit, die Kundenbindung und vieles mehr verbessern. Zu den wichtigsten KPIs für Kundenservice und -support gehören Kundenzufriedenheit und Kundenbindungsrate, durchschnittliche Bearbeitungszeit, Lösungsquote beim ersten Kontakt und die Anzahl der Stammkunden. Die Verfolgung dieser Faktoren kann Unternehmen dabei helfen, die Effektivität ihrer Kundendienst- und Supportteams besser einzuschätzen und notwendige Änderungen vorzunehmen, um die Kundenzufriedenheit insgesamt zu verbessern.

  1. Kundenabwanderung
  2. Top-Agenten
  3. Service-Level
  4. MRR-Wachstumsrate
  5. Anzahl der Probleme (nach Typ)
  6. Erste Reaktionszeit (FRT)
  7. Lösungsrate beim ersten Kontakt
  8. Durchschnittliche Reaktionszeit
  9. Durchschnittliche Lösungszeit
  10. Aktivste Support-Agenten
  11. Kosten pro Konversation
  12. Kundenzufriedenheitswert (CSAT)
  13. Netto-Promoter-Score (NPS)
  14. Positive Kundenrezensionen
  15. Kundenaufwands-Score
  16. Kundenbindungsrate
  17. Verhältnis von Supportkosten zu Umsatz
  18. Artikel der Wissensdatenbank
  19. Mitarbeiterengagement

↑ Back up

Beschaffung KPIs

Die Beschaffung ist ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Unternehmens. Durch die Verfolgung von Leistungskennzahlen (KPIs) können Unternehmen ihre Beschaffungsprozesse verbessern und Geld sparen. Zu den wichtigsten KPIs für die Beschaffung gehören Kosten, Einsparungen, Einkaufsvolumen, Rabatte und Lieferantenleistung. Die Verfolgung dieser Faktoren kann Unternehmen dabei helfen, die Effektivität ihres Beschaffungsteams besser einzuschätzen und notwendige Änderungen vorzunehmen, um die Gesamtleistung der Beschaffung zu verbessern.

  • Einhaltungsquote
  • Anzahl der Zulieferer
  • Zykluszeit der Bestellung
  • Qualitätsbewertung der Lieferanten
  • Verfügbarkeit der Lieferanten
  • Lieferanten-Fehlerquote
  • Lieferantenabweisungsrate & Kosten
  • Vorlaufzeit
  • Notkauf-Quote
  • Rechtzeitige Einkäufe und Budget:
  • Kosten der Bestellung
  • Reduktion der Beschaffungskosten
  • Beschaffungskostenvermeidung
  • Ausgaben unter Management (Spend Under Management)
  • Beschaffung ROI

↑ Back up

IT & Technologie KPIs

Ein wichtiger Leistungsindikator (KPI) für die IT ist die Kosteneffizienz der Abteilung. IT-Kosten-KPIs können durch die Messung der Anzahl der gelösten Helpdesk-Tickets pro Mitarbeiter, der Anzahl der verwendeten Softwarelizenzen oder der durch Effizienzsteigerungen eingesparten Geldbeträge verfolgt werden. Ein weiterer wichtiger KPI für die IT ist, wie gut die Abteilung ihre Sicherheitsziele erreicht. Diese KPIs für die IT-Sicherheit lassen sich anhand von Kennzahlen wie dem Prozentsatz der blockierten Malware, der Anzahl der abgewehrten Datenschutzverletzungen oder der durchschnittlichen Zeit für die Behebung eines Sicherheitsvorfalls messen. Die IT-Abteilung muss auch ihre Leistung im Hinblick darauf verfolgen, wie gut sie die Anforderungen des Unternehmens erfüllt. Die KPIs für den IT-Betrieb können anhand von Kennzahlen wie der Kundenzufriedenheit mit den IT-Diensten (Mitarbeiter), dem Prozentsatz der kritischen Anwendungen, die jederzeit verfügbar sind, oder der Zeit, die für die Einführung neuer Anwendungen und Dienste benötigt wird, gemessen werden.

  • IT-Kosten vs. Einnahmen
  • IT-Team-Umsatz
  • Gesamte Tickets vs. Offene Tickets
  • Durchschnittliche Bearbeitungszeit
  • Supportanfragen insgesamt
  • Offene Supportanfragen
  • Zeit für Ticketauflösung
  • Wiedereröffnete Tickets
  • Ungelöste Tickets pro Mitarbeiter
  • IT-Support-Mitarbeiter pro Endbenutzer
  • Projekte insgesamt
  • Projekte im Budget
  • Genauigkeit der Schätzungen
  • IT-ROI
  • Aufschlüsselung der IT-Kosten
  • Neu entwickelte Funktionen
  • Anzahl der kritischen Bugs
  • Team-Abwanderungsrate
  • IT-Support-Mitarbeiter pro Endbenutzer
  • Uptime %
  • Server-Ausfallzeit
  • Sicherheitsbedingte Ausfallzeit
  • Häufigkeit der Datensicherung
  • Cybersecurity-Bewertung
  • Anzahl der Eindringversuche
  • Mittlere Zeit bis zur Erkennung
  • Mittlere Zeit bis zur Reparatur
  • Durchschnittliche Zeit zwischen Ausfällen
  • Erfolgsquote bei Phishing-Tests

↑ Back up

Social Media KPIs

Social Media Key Performance Indicators (Social Media KPIs) sind Metriken, mit denen Unternehmen die Leistung ihrer Social Media-Kampagnen, ihres Marketings und ihrer Follower messen können. Durch die Verfolgung dieser KPIs können Unternehmen feststellen, ob ihre Social-Media-Strategie erfolgreich ist und Bereiche identifizieren, in denen sie Änderungen vornehmen müssen. Unternehmen können viele verschiedene Social-Media-KPIs verfolgen, aber zu den wichtigsten gehören Reichweite, Engagement und Konversionsraten.

  • Social Share of Voice (SSoV)
  • Gesamt-Reichweite
  • Gesamte Impressionen
  • Follower oder Fans oder Abonnenten
  • Wachstumsrate des Publikums
  • Teilungsrate (Shares oder ReTweets)
  • Interessenrate (Likes, Reaktionen, Favoriten)
  • Antwortrate (Kommentare, Antworten)
  • Key Post oder Hashtag-Reichweite
  • Link-Klicks
  • Website-Traffic aus sozialen Netzwerken (nach Plattform)
  • Conversions aus sozialen Netzwerken (#)
  • Konversionsrate aus sozialen Netzwerken (%)
  • Einnahmen aus sozialen Netzwerken (#)
  • Social Programm ROI

↑ Back up

Finanz KPIs

Unabhängig davon, wie klein oder groß ein Unternehmen ist, muss es finanzielle Leistungsindikatoren (Financial KPIs) verfolgen, um fundierte Entscheidungen darüber treffen zu können, wo die Ressourcen eingesetzt werden und wie das Unternehmen wachsen soll. Zu den wichtigsten finanziellen KPIs gehören Cashflow, Ausgaben, Umsatz, Gewinn und Anlagennutzung. Durch die Verfolgung dieser Kennzahlen können Unternehmen feststellen, in welchen Bereichen sie gute Leistungen erbringen und wo sie sich verbessern müssen. Darüber hinaus kann ein Vergleich der aktuellen Ergebnisse mit denen der Vergangenheit Unternehmen dabei helfen, künftige Trends zu erkennen und Wachstum zu planen.

  • Bruttogewinnspanne
  • Bruttogewinnspanne in Prozent
  • Betriebsgewinn-Marge
  • Betriebsgewinnmarge in Prozent
  • Nettogewinn-Marge
  • Reingewinnmarge in Prozent
  • Betriebskosten-Quote
  • Betriebskapitalquote
  • Verschuldungsgrad (Debt-To-Equity)
  • Quick Ratio / Säuretest
  • Kurzfristige Kennziffer
  • Berry-Quotient
  • Rendite der Aktiva
  • Eigenkapitalrendite
  • Cash-Conversion-Zyklus
  • Umschlagshäufigkeit der Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen
  • Umschlagshäufigkeit der Debitoren
  • Fehlerquote bei Kreditorenzahlungen
  • Budgetabweichung
  • Gehaltsabrechnung Kopfzahl-Quote

↑ Back up

Benjamin Talin

Benjamin Talin is founder of MoreThanDigital, a serial entrepreneur and innovator. He has founded countless businesses, ranging in age from 13 to the present. His passion is using technology and innovation to change the status quo, and his experience covers everything from marketing to product development to new technology strategy. One of Benjamin's great desires is to share his expertise with others, and he frequently speaks at conferences on a variety of topics related to entrepreneurship, leadership, and innovation. Additionally, he advises governments, ministries and EU commissions on issues such as education, economic development, digitalization, and the technological future.

Related Posts